Archiv für April 2014

1.Mai und Vorabend – Aktuelle Infos!

Vorabend:

In Dortmund wird am 30.04 vermutlich das Urteil im “Hirsch Q Prozess” gefällt. Das BlockaDO Bündnis hat hierfür eine Kundgebung am Gerichtsplatz um 17:00 Uhr angemeldet, welche im Anschluss des Urteils zur Hirsch Q ziehen wird. Im Anschluss an die Demo wird es dann Protestaktionen gegen den geplanten Fackelmarsch der Nazis um die Partei “Die Rechte” geben. Dieser wird durch den Stadtteil Westerfilde laufen, wo die Faschos auch am 1.Mai ihren Aufmarsch durchführen werden. Desweiteren findet am selbigen Tag in Duisburg die Demo “Duisburg mon Amour” statt, welche gegen die rassistischen und antiziganistischen Verhältnissen in Duisburg gerichtet sein soll. Los geht’s hier um 18:00 Uhr am Duisburger Hauptbahnhof.

Erster Mai:
BlockaDO - Gemeinsam gegen Nazis!
Hier die Info’s, die wir von der Blockado Homepage haben:

    BlockaDO informiert an dieser Stelle über den Ablauf der Blockade des Naziaufmarsches am 1. Mai und den Fackelmarsch der Partei “Die Rechte” am 30. April. Neue Informationen werden hier regelmäßig eingefügt, also behaltet diesen Artikel im Auge.

    Beide Aufmärsche wurden gerichtlich legitimiert und werden stattfinden! Sowohl der Fackelmarsch am Vorabend als auch der große Naziaufmarsch am 1.Mai führen durch den Stadtteil Westerfilde.

    Infos für Blockierer*innen aus Dortmund:

    Wir werden, sobald die Route bekannt ist, Treffpunkte für die Blockaden veröffentlichen. Haltet euch auf unserer Homepage oder über Twitter informiert und denkt daran, dass sich bis kurz vor Beginn der Blockaden neue Informationen ergeben können. Es ist eine gute Idee, noch einmal den aktuellen Stand einzuholen, bevor ihr das Haus verlasst.

    Infos für Blockierer*innen von außerhalb:

    Für Antifaschist*innen von außerhalb empfehlen wir die gemeinsame Anreise mit der Bahn. In verschiedenen Städten wird es Treffpunkte geben, von denen aus eine gemeinsame Anreise stattfindet. Sollte es in eurer Stadt keinen Treffpunkt geben, schließt euch der am nächsten gelegenen Stadt an. Achtet auf die Informationen, die ihr von den Menschen am Treffpunkt bekommt.

    Mülheim: 8:30 Uhr Hbf
    Bochum: 8:30 Uhr Hbf

    Es wird für die Aktionen einen Liveticker geben, auf dem wir euch über die Geschehnisse informieren. Ihr erreicht den Ticker unter http://ticker.nadir.org (WAP) bzw. http://ticker.nadir.org/html.

    Bereits jetzt haben wir einen ganztägigen Infopunkt an der Katharinenstraße, direkt gegenüber des Hauptbahnhofs, angemeldet. Ab 9 Uhr könnt ihr am 1. Mai dort hingehen um Aktionskarten abzuholen und euch über die aktuelle Lage rund um die Blockaden informieren.

    WICHTIG!: Checkt auch am Vorabend und am Morgen des 1.Mai die Seite von BlockaDO für aktuelle Informationen! Es kann sich
    jederzeit neues ergeben über das dann natürlich direkt berichtet wird!

04.04.2014: Gedenkdemo für Mehmet Kubasik

In Gedenken an Mehmet Kubasik und alle anderen Opfer der vom NSU ( Nationalsozialistischer Untergrund) getöteten Menschen, fand heute eine von der DIDF organisierte Demonstration statt. Ca 100 Menschen aus verschiedenen Gruppen, Organisation oder Parteien, versammelten sich gegen 17 Uhr an der Mallincrodtstraße 190, wo am 4. April 2006 Mehmet Kubasik von der NSU in seinem Kiosk ermordet wurde. Die folgende Demo zog bis zur Steinwache am Auslandsinstitut, wo sich eine Gedenktafel für die 10 ermordeten Menschen befindet. In einer abschließenden Kundgebung mit viel Musik wurde an die Opfer erinnert und zur gemeinsamen Solidarität gegen Neonazis und ihre menschenfeindliche Ideologie aufgerufen.

Mehmet Kubaşık Gedenken am Freitag!

Am Freitag, dem 4. April, jährt sich der Mord an Mehmet Kubaşık zum achten Mal. Mehmet Kubaşık wurde 2006 in seinem Kiosk in der Mallinckrodtstraße 190 von Mitgliedern des NSU erschossen.
Migrantische Gruppen, Organisationen und Einzelpersonen und auch wir nehmen dies zum Anlass, dem Motto “Erinnern heißt kämpfen” treu zu bleiben. Aus diesem Grund rufen wir dazu auf, am 4. April an der Kundgebung der DIDF teilzunehmen und aktiv gegen das Vergessen und die Umstände, die derartige Taten hervorbringen, zu demonstrieren. Des Weiteren wollen wir ein aktives Zeichen der Solidarität mit den Betroffenen rassistischer Gewalt setzen, sei diese durch Alltags- oder staatlichen Rassismus verursacht!

Kommt am Freitag zur Kundgebung:

Freitag 4.4.2014
17 Uhr, Mallinckrodtstraße 190
44147 Dortmund

Erinnern heißt kämpfen!
Unutmayacağız, affetmeyeceğiz!

(Via Autonome Antifa 170)